Achtung Aquaplaning: Wenn das Fahrzeug auf Schlitterpartie geht

Nicht nur schlechte Sicht, Nebel und Dunkelheit machen Autofahrern im Herbst das Leben schwer, auch starke Regenfälle können für böse Überraschungen sorgen und die Straße in Sekundenschnelle in eine gefährliche Rutschbahn verwandeln. Der Verursacher: Aquaplaning oder auch Wasserglätte genannt. Was so harmlos klingt, kann bei falschem Fahrverhalten gefährliche Auswirkungen haben. Denn trifft das Fahrzeug bei hoher Geschwindigkeit auf stehendes Wasser, kann das Wasser nicht zügig genug weichen und schiebt sich wie ein Keil unter die Räder. Die Reifen schwimmen auf und verlieren ihre Bodenhaftung. Besonders häufig passiert dies in Unterführungen, Senken oder Spurrillen, wo sich Regenwasser staut. Aber auch der Straßenbelag oder eine schlechte Straßendrainage fördern Aquaplaning.

Wichtige Tipps für schlitterfreies Fahren auf nassen Straßen:

  • Fuß vom Gas nehmen, Geschwindigkeit drosseln
  • Kupplung treten
  • nicht stark bremsen
  • ausreichend Abstand halten
  • Lenkrad gut mit beiden Händen festhalten
  • keine hastigen Lenkbewegungen machen

Auch gut zu wissen: Aquaplaning kündigt sich immer mit lauten Geräuschen, z.B. wenn das überschüssige Wasser durch den Radkasten rauscht oder einen Schlag, der am Lenkrad zu spüren ist. Also auf regennasser Straße Ohren auf & Radio leise!