Das finnische Mittsom­mer­fest – So erleben die Finnen die Ankunft des Sommers

Bald steht in Finnland das Mittsommerfest an.

Die Tage werden immer länger, immer mehr Menschen sieht man auf den Straßen, in den Cafés, den Parks und sie scheinen auch von ihrem Gesichtsausdruck her verändert zu sein. Sie sind entspannt, lächeln, unterhalten sich ausgelassen mit ihren Nachbarn, der Dame an der Kasse im Supermarkt und ja, sie machen Smalltalk. Ein seltenes Phänomen in Finnland? Mitnichten. Die Finnen reden, wenn sie etwas zu sagen haben, wenn sie ihr Gegenüber sympathisch finden und wenn der lange und harte Winter endlich den Rückzug antritt und die Nächte immer kürzer werden. Wir wollen einen kleinen Einblick in die finnische Tradition des Mittsommerfestes – auch Juhannus genannt – geben.

Der finnische Sommer ist kurz aber dafür intensiv. Besonders die Zeit der weißen Nächte wird von den Finnen voll ausgekostet. Daher ist Mittsommer neben Weihnachten der wichtigste Feiertag des Jahres. Die meisten Finnen machen sich auf den Weg in ihre Mökkis, ihre Holzhäuschen am See, um dort mit der ganzen Familie und Freunden zu feiern. Bevor das Fest beginnt, werden die Häuser mit Birkenzweigen und Blumen geschmückt und natürlich die Finnlandflaggen gehisst. Alles steht im Zeichen des Sommers. Die langen Tage im hohen Norden sind speziell. Im Herzen Finnlands längst nicht so extrem wie oberhalb des Polarkreises in Lappland. Hier um Tampere taucht die Sonne durchaus für ein paar Stunden unter den Horizont. Nur dunkel wird es dabei nicht. Das geht so von Juni bis August.

Zum Mittsommerfest gehört natürlich auch gutes Essen. Meist gibt es die ersten Frühkartoffeln und dazu Fisch in allen Variationen. Gut gestärkt wird dann am frühen Abend der traditionelle Mittsommertanz getanzt und zwar nicht nur in den ländlichen Gebieten. Sogar in den städtischen Clubs legt die Jugend meist Wert auf diese Tradition.

Gegen 22 Uhr nähert sich der Höhepunkt eines jeden Mittsommerfestes – Die Entzündung des Juhannusfeuers. Doch damit ist die Mittsommernacht noch lange nicht zu Ende. Geschlafen wird diese Nacht garantiert nicht! Während die Mitternachtssonne ihr Licht zum Besten gibt, wird gesungen und getanzt. Einige machen auch kleine Bootstouren und Angelausflüge. Eins darf heute natürlich auch nicht fehlen: Die Sauna! Denn auch das Saunieren gehört zu den typischen Mittsommertraditionen.

Viele Mädchen machen sich auf die Suche nach 7 verschiedenen Blumensorten und legen sich diese vor dem Schlafen gehen unter ihr Kopfkissen. Dadurch sollen sie im Traum ihren Zukünftigen sehen können. Andere versuchen ihr Heiratsglück zu finden, indem sie sich nackt im feuchten Gras herumrollen. Diejenigen, die auf Nummer sicher gehen wollen, laufen 3 Mal um ein dreieckiges Feld und zwar nackt. In der 3. Runde soll einem – so sagt man – der zukünftige Ehemann entgegen kommen.

Sehr beliebt ist das Mittsommerfest auf der Insel Seurasaari vor Helsinki. Hier bekommt man bei Theateraufführungen, Tanzeinlagen und einem großen Juhannusfeuer einen guten Eindruck davon, was das Mittsommerfest für die Finnen bedeutet. Den Touristen wird Helsinki zu dieser Zeit nicht sehr aufregend erscheinen. Am Mittsommer-Wochenende sind ab Freitag 12 Uhr alle Geschäfte bis Sonntag 12 Uhr geschlossen.